Informationstage der weiterführenden Schulen

Realschulen:

 

Theodor-Heuss-Schule: Tag der offenen Tür am 12.12.09 ab 11.00 Uhr

Albert-Schweitzer-Schule: Tag der offenen Tür am 21.11.09 ab 10.00 Uhr

Realschule Vogelsang: Tag der offenen Tür am 28.11.09 ab 9.30 Uhr

 

 

Gymnasien:

 

ADS: Tag der offenen Tür am 28.11.09 ab 9.30 Uhr

Gymnasium Schwertstraße: Tag der offenen Tür am 21.11.09 ab 9.30 Uhr

Gymnasium Vogelsang: Tag der offenen Tür am 05.12.09 ab 9.30 Uhr

Humboldtgymnasium: Tag der offenen Tür am 14.11.09

 

Gesamtschulen:

 

FALS: Informationsveranstaltung für Grundschuleltern am 12.12.09

Gesamtschule Solingen: Info-Veranstaltung für Grundschüler und Eltern am 07.11.09 ab 10 Uhr

Geschwister-Scholl-Gesamtschule: Tag der offenen Tür am 05.12.09 ab 10 Uhr

 

NRW-Sportschule

Informationstag der NRW-Sportschule für das bergische Städtedreieck
31.10.2009, 10.00 Uhr, Altenhofer Straße 10

 

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier: 

http://www2.solingen.de/C12573970063EF58/html/12692BB4B2F13007C12573A3003F315A?opendocument&nid1=16404_99225

 

Alle Angaben ohne Gewähr.

 (Stand 26.10.09)

1 Kommentar 25.10.09 01:32, kommentieren

Werbung


Abschluss des praktischen Radfahrtrainings - Fahrradtour

Gemeinsam mit Herrn Schmidt haben wir am 07.10.09 unsere praktische Radfahrausbildung abgeschlossen.

Wir machten eine gemeinsame Fahrradtour. Unser Weg führte uns über den Heider Hof, die Lützowstraße, die Ketzberger Straße, die Nibelungenstraße und die Guntherstraße. Nachdem wir die Schlagbaumer Straße überquert hatten, ging es weiter über die Germanenstraße, die Frankenstraße und den Vogelsang bis zum Botanischen Garten.

Hier machten wir eine kurze Pause und Herr Schmidt erklärte uns viele interessante Dinge.

 

 Ein ganz dickes DANKE SCHÖN gilt Frau Beineke und Frau Weber, die uns begleitet haben!

Dann ging es zurück zur Schule.

 

Auch Jennifer kam (wenn auch erschöpft) in der Schule an  


1 Kommentar 11.10.09 11:54, kommentieren

Fahrradwerkstatt

Konzentriertes Arbeiten in der Fahrradwerkstatt:

30.9.09 23:10, kommentieren

Urkundenverleihung

Heute bekamen wir die Urkunden für das Sportfest!


29.9.09 20:36, kommentieren

Sportfest!

Am Freitag (18.09.09) feierten wir unser Sportfest.

Hier einige Eindrücke:

Lagebesprechung vor Beginn!

 Eine kleiner Verschnaufpause:

 Der Spaß kam auch nicht zu kurz!

Der Start der 800 m:

 

28.9.09 22:27, kommentieren

Klassenfahrttagebuch (Teil 2)

Montag

 

Am Montag, den 31.08.09, war unser Anreisetag nach Bad Münstereifel. Nachdem wir endlich angekommen waren, haben wir unsere Koffer in unsere Zimmer getragen und unsere Betten bezogen. Zum Mittagessen gab es Nudeln mit Tomatensoße und Klößchen. Das war sehr lecker. Später am Nachmittag haben wir aus Stöcken und Laub Waldschlafsäcke gebaut. Auch haben wir Brennnesseln gegessen, die haben nicht so gut geschmeckt. Wie gut, dass es später noch Abendessen gab, das hat viel besser geschmeckt. Im Bett haben wir noch Geschichten erzählt bis wir eingeschlafen sind. (E.M.)

 

Wir haben unseren Scout Hörby kennen gelernt. Er hieß Hörby. Danach sind wir in einen Wald gegangen. Wir haben ein schönes Plätzchen gesucht. Dort haben wir uns in Gruppen getan und zusammen Waldschlafsäcke gebaut. Wenn man zwei Astgabeln in einander steckt und einen großen Ast darauf legt und links und rechts kleine Stöcke dran stellt und eine dickere Laubschicht. Wenn die Schicht 30 Zentimeter dick ist, ist sie regendicht. Wenn sie 1 Meter ist, ist das ganze wintertauglich. Dann sind wir zurück in die Jugendherberge gegangen. (A.O.)

 

Am Montagmorgen sind wir mit dem Bus zur Jugendherberge gefahren und nach einer Stunde Fahrt sind wir endlich angekommen und haben unsere Koffer raus geholt und haben die in den Tagesraum gebracht. Danach haben wir lecker zu Mittag gegessen. Nach dem Mittagessen haben wir unsere Koffer hoch gebracht und haben unsere Sachen in die Schränke gelegt und danach haben wir unsere Betten bezogen. Am Nachmittag haben wir einen netten Mann kennen gelernt. Sein Name ist Hörby, er ist unser Waldscout. (J.B.)

 

Die Hinfahrt am Montag war sehr gut, weil es im Bus sehr leise war. Aber auch sehr stickig. Nach dem Mittagessen haben wir den Hörby kennen gelernt und sind mit ihm in den Wald gegangen. Dann habe ich mit Kristina, Jana, Jenny und Hannah eine große Hütte aus Stöcken und Laub gebaut. (L.M.)

 

 

Dienstag

 

Am Dienstag haben wir einen blinden Parcours gemacht und wir haben das Pirschen gelernt. Dann haben wir Partner Führen gemacht. Am Nachmittag haben wir mit Hörby, unserem Eifelscout, Glutschalen gemacht. Es regnete, aber wir standen unter einem Dach. Frau Holtmann hatte uns gesagt, wir sollten alte Sachen anziehen, aber keiner hatte ein Brandloch, nur Frau Holtmann hatte ein paar Löcher. Am Abend haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Erst sind wir alle zusammen durch den Wald gegangen, dann in Gruppen und alleine zurück. Ich hatte ein bisschen Angst. (K.L.)

 

Am Dienstagvormittag haben wir uns an einem Seil blind entlang getastet, danach haben wir das Pirschen geübt. Dann sind wir zurück zur Jugendherberge gegangen und haben Mittag gegessen. Kurz danach haben wir uns wieder mit Hörby getroffen. Wir alls sind dann zu einer Feuerstelle gegangen, der Hörby hat Sachen zum Feuer machen geholt. Er hat uns einige Sachen übers Feuer erklärt, und dann hat der Hörby angefangen Feuer zu machen. Das Feuer wurde schnell größer, als es etwas niedergebrannt war, hat der Hörby uns gezeigt, wie man Glutschalen brennt. Meine Schalte hatte leider einen Riss, da bin ich in den Wald gegangen und habe Harz gesammelt, damit ich meine Schale kleben kann. Danach waren meine Hände total klebrig. (A.M.)

 

Am Dienstag waren wir im Wald und sind mit Augenbinden an einem Seil entlang gelaufen. Dann haben wir das Pirschen geübt. Ein wenig später haben wir den Partner durch den Wald geführt. Und um 21.00 Uhr haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Zuerst sind wir zusammen gegangen, dann waren wir in Gruppen unterwegs. (V.L.)

 

Am Dienstagmorgen sind wir mit Hörby, unserem Eifelscout, wandern gegangen in den Wald. Dort haben wir Pirschen gelernt. Also gucken wir eine Eule und laufen wie ein Fuchs. Wir sind an einem Seil mit Augen verbunden gegangen. Es wurde Mittag und wir sind zurück zur Jugendherberge gegangen. Dort haben Wir Mittag gegessen. Am Nachmittag haben wir mit Hörby Schalen gebrannt. Danach waren wir alle schwarz im Gesicht. Spät am Abend haben wir eine Nachtwanderung gemacht, da sind wir im Dunkeln durch den Wald gegangen. Ein bisschen Angst hatte ich schon! Erst um elf Uhr sind wir zum Schlafen in die Jugendherberge gegangen. (L.B.)

 

Dienstagmorgen sind wir in den Wald gegangen und haben das Pirschen gelernt. Danach sollten wir mit einer Augenbinde an einer Schnur gehen. Nachmittags haben wir Glutschalen gebrannt. Abends haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Nachmittags haben wir noch Partnerführung gemacht. (J.S.)

 

Am Dienstag warne wir auf dem Hof der Jugendherberge. Wir sind unter einer großen Hütte gewesen und haben Feuer gemacht. Wir nahmen uns Holzstücke und Kohle darauf gelegt, danach ist ein großes Loch in der Mitte entstanden, da kann man ein Teelicht reinlegen. (D.M.)

 

 

Mittwoch

 

Mittwochmorgen haben wir mit Hörby, unserem Eifelscout, Stockbrot gebacken. Nachmittags haben wir eine Wanderung gemacht und waren noch bei den Feuersalamandern und den Fröschen. Danach haben wir Drillen gelernt. Die Jungs haben Speere geworfen und Bogen schießen geübt. Die Mädchen haben gedrillt. Leon war beim Speerwerfen am Lustigsten, weil er immer hinterher gefallen ist. Abends haben wir noch die Disco gemacht. (J.S.)

 

Am Vormittag haben wir Stockbrot gebacken, nach circa 20 bis 25 Minuten war unser Stockbrot fertig. Danach sind wir zurück zur Jugendherberge gegangen und haben dort zu Mittag gegessen. Nach dem Mittagessen haben wir uns wieder mit Hörby, unserem Waldscout, getroffen. Das Bänder drillen konnte ich nicht so gut, aber die anderen Sachen. Als es auf den Abend zuging, haben wir die Sachen weggeräumt und haben eine Abschlussrunde gemacht. Dann sind wir zurückgegangen, um Abendbrot zu essen. (A.M.)

 

Wir sind aufgestanden und zogen uns an. Dann sind meine Freunde und ich nach unten gegangen. Die ganze Klasse hat lecker gegessen. Danach haben wir das Drillen gelernt. Wir konnten auch Bogen schießen und Speer werfen. Danach sind wir zurück in die Jugendherberge gegangen, dann haben wir Abend gegessen. Dann wird wir in die Disco gegangen. Wir hatten sehr viel Spaß, aber leider war das schnell vorbei und wir mussten ins Bett. (A.O.)

 

Am Mittwoch sind wir gewandert, danach haben wir uns Frösche und Feuersalamander angeschaut. Danach haben wir Stockbrot gebacken und gegessen. Nach dem Mittagessen haben wir Bänder gedrillt, Bogen schießen geübt und Speere geworfen. Um 17.30 Uhr mussten wir wieder in die Jugendherberge und haben Abend gegessen. Nach dem Abendessen haben wir uns umgezogen, weil wir in die Disco gegangen sind. Nach der Disco sind wir zu den Zimmern gelaufen, dann mussten wir schon ins Bett. Und der Tag war sehr sommerlich und schön. (M.L.)

 

Am Mittwoch haben wir morgens eine Wanderung zu den Fröschen gemacht. Dann haben wir Stockbrot gemacht. Wir mussten das Stockbrot 20 bis 30 Minuten ins Feuer halten. Ein wenig später hat Hörby uns gezeigt, wie man drillt. Und er hat uns noch gezeigt, wie man Bogen schießt und Speer wirft. Und am Abend war die Disco. (V.L.)

 

Am Mittwoch haben wir eine Wanderung in den Wald zu den Feuersalamandern und Fröschen gemacht. Als wir wieder in die Jugendherberge gegangen sind, haben wir in einer kleinen Hütte Stockbrot gebacken. Als es fertig war, haben wir es gegessen. Nach einer halben Stunde sind wir auf den Spielsplatz gegangen und haben Seile, Bogenschießen und Speerwerfen geübt. Als wir fertig waren, sind wir in die Jugendherberge zurück gegangen. Wir haben uns für die Disco umgezogen. Nach der Disco sind wir ins Bett gegangen. (A.P.)

 

Der schönste Tag war der Mittwoch. An diesem Tag haben wir tolle Sachen gemacht, z.B. Stockbrot gebacken, gedrillt und eine Disco veranstaltet. Schöner als ich dachte war die Disco. Es gab leckere Sachen wie Chips, Gummibären und Limo. Auch die Musik war echt cool. Wir Mädchen haben sogar auf den Bänken getanzt bis wir nicht mehr konnten. Danach haben wir noch in unseren Betten getöttert, bis wir endlich eingeschlafen sind. (E.M.)

 

Am Mittwochnachmittag  haben wir Stockbrot gebacken. Wir mussten es 20 bis 25 Minuten über das Feuer halten. Danach haben wir das Stockbrot gegessen. Danach gab es noch Bogenschießen, Speerwerfen und Disco. Beim Bogenschießen habe ich zwei Mal in die Mitte getroffen. Am Abend war die Disco. Veit hat eine Toten-Hosen-CD mitgebracht. Als wir oben im Zimmer waren, haben wir Zähne geputzt und sind ins Bett gegangen. (D.M.)

 

 

Donnerstag

 

Ich war am Donnerstag wandern. Da sind wir zu unseren Hütten gewandert, da mussten wir die Hütten leider zerstören, weil sonst die anderen Kinder keine neuen Hütten bauen können. Es gab sehr viel Regen. Nachmittags sind wir nach Bad Münstereifel gewandert, da haben wir ein Suchspiel gemacht. Es gab Bilder und wir mussten die Bilder suchen. Abends haben wir ein Gruppenfoto gemacht. Und dann haben wir eine Abschlussrunde gemacht. (M.L)

 

Am Donnerstag machten wir nach dem Frühstück eine kleine Wanderung Richtung Berge. Auf dem Rückweg haben wir die Hütten, die wir am Montag gebaut hatten, wieder abgebaut. Dann regnete es und wir liefen schnell zur Jugendherberge zurück. Dort warteten wir, bis es aufhörte zu Regnen. Wir machten eine Stadtrallye durch Bad Münstereifel. Später gingen wir in die Nähe vom Bolzplatz, um dort unser Gruppenfoto zu machen. (L.Mo.)

 

Am Donnerstag sind wir nach dem Mittagessen in den Wald wandern gegangen. Dort haben wir unsere Überlebenshütten abgebaut. Als wir das Laub und die Stöcke verteilt haben, fing es an zu regnen. Das war total dumm, weil einige Kinder keinen Pullover oder keine Regenjacke dabei hatten (Y.J.)

 

 

Freitag

 

Als wir am Freitag aufgewacht sind, haben wir uns angezogen und die Betten abgezogen. Das Bettlacken, den Kissenbezug und den Bettbezug haben wir vor unser Zimmer auf einen Haufen gelegt. Nach dem Packen sind wir Frühstücken gegangen. Nach dem Frühstück haben wir die Koffer in die für uns bereitstehenden Busse gebracht und sind nach Hause gefahren. (A.P.)

 

Am Freitag ging es endlich los: die Abfahrt. Als wir aufgestanden sind, mussten wir erst einmal die Betten abziehen und die Koffer packen. Als wir das gemacht hatten, mussten wir auch noch das Zimmer fegen. Und als wir fertig waren, gingen wir nach unten und haben in Ruhe gefrühstückt. Dann kam nach dem Frühstück leider schon der Bus. (Y.J.)

2 Kommentare 14.9.09 18:48, kommentieren

Unser Klassenfahrttagebuch

Montag:

 

Montag morgen: "Ich bin so aufgeregt. Heute ist doch Klassenfahrt." Als ich fertig war, fuhren ich und meine Mama los zum Brandteich. Dann kamen wir an. Die Koffer wurden in den Bus gepackt und als alle da waren, durften wir einsteigen. Eineinhalb Stunden später kamen wir an. Erst wurden die Koffer aus dem Bus gepackt. Dann gingen wir in unseren Gruppenraum in der Jugendherberge und aßen zu Mittag. Danach sind wir in den Wald gegangen und haben gelernt Brennnesseln zu essen und Hütten zu bauen. (H.R.)

 

 

Ab in die Ferien! Am Montag haben wir uns um 9 Uhr am Brandteich getroffen. Mit 2 Bussen sind wir zu unserer Jugendherberge nach Bad Münstereifel gefahren. Die Fahrt war langweilig, weil wir still sitzen mussten und nichts essen und trinken durften. Als wir endlich dort waren, gab es Gott sei Dank sofort ein leckeres Mittagessen. Danach bezogen wir unsere Betten. Am Nachmittag lernten wir Herby kennen. Das war unser Scout, mit dem wir direkt in den Wald gegangen sind und Waldschlafsäcke gebaut haben. Waldschlafsäcke baut man aus Ästen, über die man Laub legt. Nach dem Abendessen in der Jugendherberge durften wir noch draußen spielen. Wir haben uns im Wald ein Lager gebaut. Als es dunkel wurde, mussten wir auf unsere Zimmer. Dort haben wir noch Süßes gegessen. Nach dem Zähneputzen sind wir ins Bett gegangen. (V.S.)

 

 

Am Montag fuhren wir 1 Stunde und 45 Minuten mit dem Bus nach Bad Münstereifel zur Klassenfahrt. Als wir ankamen, sind wir durch den Haupteingang gegangen. Wir zogen die Koffer zum Tagesraum. Die Herbergsleute begrüßten uns und haben uns alle Regeln über die Jugendherberge berichtet. Danach gab es leckeres Essen. Es gab Reis mit Gulasch und zum Nachtisch Pudding. Später gingen wir zu unseren Zimmern und bezogen die Betten. Wir räumten unsere Sachen in den Schrank ein. Als wir fertig waren, haben wir im Tagesraum Hörby kennengelernt. Am Nachmittag bauten wir im Wald mit ihm kleine Waldschlafsäcke aus Holz und Blättern. Dafür brauchten wir zwei kurze und einen langen Stock. Die beiden kurzen Stöcke lehnten wir aneinander und legten den langen obendrüber. Wir suchten dann noch viele kurze Stöcke und bauten daraus die Grundform. Zum Schluss legten wir viele Blätter auf die Hölzer. Unsere Klasse baute 7 Waldschlafsäcke. Alle wurden ausprobiert und hielten gut. Zum Schluss machte Frau Holtmann mit uns und Pit ein Foto. Es war ein schöner Tag mit Hörby. (T.G.)   

 

  

Dienstag:

 

An diesem Morgen haben wir im Wald viele nützliche Dinge gelernt. Unser Wald-Scout Hörby hat uns gezeigt, wie man den Eulenblick trainiert und wie man sich leise anpirscht. Mit geschlossenen Augen haben wir uns von einem Partner führen lassen und uns auch alleine an einem Seil voran getastet. Später haben wir Feuer gemacht und unter Anleitung Glutschalen geblasen. Ein toller Höhepunkt an diesem Tag war die Nachtwanderung. (F.S.)

 

 

Mittwoch:

 

Disco-Abend
Am Mittwoch sind wir mit Herby durch den Wald gegangen. Er hat uns Feuersalamander gezeigt.  Nachmittags sind wir auf den Fußballplatz gegangen, wo wir mit Herby Bogenschießen und Speerwerfen konnten und gedrillt haben. Beim Drillen wurden Pflanzenfasern zusammengedreht und so ein festes Band hergestellt. Danach haben wir unter Herbys Pavillon Stockbrot gemacht. Das war toll. Abends gab es dann eine richtig gute Disco. Herr Ellerbrake war unser DJ. Er hat immer Faxen gemacht. Es gab Rock- und Mädchenmusik. Leider ging die Disco zu schnell vorbei und wir mussten ins Bett. (V.S.)

 

 

Am Mittwoch vormittag sind wir mit Hörby, unserem Eifelscout, wandern  gegangen. Dort haben wir auch die Feuersalamander gesehen, sie sind schwarz mit gelben Punkten. Danach sind wir zu einer Hütte gegangen, die Hörby im letzen Winter gebaut hatte. Dort haben wir Stockbrot gebacken. Dann sind wir zurück zur Jugendherberge gegangen, dort haben wir zu Mittag gegessen. Am Nachmittag sind wir mit Hörby zum Fußballplatz gegangen, da haben wir dann gedrillt, Bogenschießen und Speerwerfen gemacht. Und dann am Abend war die Disco. (J.W.) 

 

 

Nach einem guten Frühstück haben wir eine Wanderung gestartet. Als wir eine Weile gelaufen sind, kamen wir zu einem Gehege aus Stein. Darin lebten viele Frösche und Feuersalamander, die wir uns gerne angesehen haben. Später hat uns Hörby zu seiner selbstgebauten Hütte gebracht. Dort haben wir eine lange Pause gemacht und über dem offenen Feuer Stockbrot gebacken. Das hat super geschmeckt und es war genug für alle da. Am Nachmittag haben wir noch viele, interessante Dinge mit Hörby gemacht, nämlich Drillen, Bogenschiessen und Speerwerfen. Nach unserer Rückkehr in die Jugendherberge und dem Abendessen, gab es einen gemeinsamen Discoabend mit allen Klassen unserer Schule. Der Abend war schön laut und lustig und ein toller Abschluss für diesen aufregenden Tag! (F.S.)

 

 

Donnerstag:

 

Am Donnerstag haben wir Hörby, unseren  Eifelscout, leider nicht mehr gesehen. Hörby hat uns fast jeden Tag rum geführt, das fand ich sehr schön. Aber auch ohne Hörby waren wir im Wald, und als wir dann im Wald waren, sollten wir unsere Hütten abbauen, die wir am Montag gebaut hatten. Dabei regnete es in Strömen und  zwei aus unserer Klasse hatten keine Regenjacken dabei. Am Nachmittag war das Wetter wieder besser, und wir machten eine Rallye. (J.W.)

 

 

Morgens haben wir eine Wanderung gemacht, leider hat es geregnet. Wir haben unsere Hütten kaputt gemacht, das fand ich ein bisschen schade. Da es geregnet hat sind wir wieder zurück zur Jugendherberge gegangen. Dann hatten wir ein paar Stunden freie Bahn und konnten machen was wir wollten. Am Nachmittag haben wir eine Rallye in Bad Münstereifel gemacht. Jede Gruppe hatte Fotos ,die sie suchen sollte, und Fragen dazu. Manchmal war es auch ziemlich schwer und wir sind an Dingen vorbei gelaufen. Am frühen Abend sind wir wieder zur Jugendherberge zurück gegangen. Als es schon dunkel wurde haben wir eine Abschlussrunde gemacht und jeder sollte erzählen, was er schön fand. Davor haben wir noch ein Gruppenfoto gemacht! Um 22:00 Uhr sind wir ins Bett gegangen. (L.B.)

 

 

Kurz nach dem schönen Frühstück haben wir im Regen eine kurze Wanderung zu unseren bereits am Montag gebauten Laubhütten unternommen, um diese Hütten wieder abzubauen. Da der Regen immer stärker wurde, sind wir direkt nach dem Abbau wieder zurück in die Jugendherberge gekehrt und haben etwas drinnen gespielt.

Zum Mittagessen hatten wir uns alle wieder getroffen. Später wurden wir in Teams aufgeteilt und haben in Bad Münstereifel eine Foto-Rallye gemacht, bei der wir viele Dinge suchen und dazu Fragen beantworten mussten. In meiner Gruppe waren Dennis, Leon, Massi, Tim und Veit. Die Rallye hat sehr viel Spaß gemacht und wir sind fröhlich und lachend zurückgekehrt. (F.S.)

 

 

Am Vormittag  haben wir eine Wanderung  zu unseren Hütten gemacht und sie abgebaut. Es hatte geregnet wie aus Eimern. Einige Kinder hatten keine Jacke dabei, die wurden ganz nass. Am Nachmittag sind wir nach Bad Münstereifel gewandert. Dort  haben wir eine Fotorallye  gemacht - das war toll. Am Abend haben wir ein Gruppenfoto und eine Abschlussrunde gemacht. (K.L.)

 

8.9.09 15:53, kommentieren